“Die Reifeprüfung”

Schritt für Schritt

Die Studiengänge beginnen jedes Jahr im Oktober mit einem Einführungswochenende und einer Studienfahrt, auf der es gleich los geht mit Workshops und filmischen Übungen und sich die Neuen kennen lernen. Denn in den folgenden drei Jahren sind die Studierenden nicht nur innerhalb ihres Kurses, sondern bei den gemeinsamen Kurzfilmprojekten auch innerhalb des ganzen Jahrganges auf eine gute Zusammenarbeit angewiesen.

Nach der Studienfahrt beginnt der Fachunterricht in den einzelnen Departments. Zusätzlich bekommen die Neuen in einem 6-monatigen Grundkurs von erfahrenen Dozenten und Expertinnen die Basics des Filmemachens vermittelt und erhalten Einblick in alle Fachbereiche.

In der regulären Studienzeit von drei Jahren stehen der Fachunterricht und die gemeinsamen Kurzfilme Alpha, Beta und Gamma im Vordergrund. Ein optionales viertes Jahr, die Masterclass, kann zur Realisierung eines längeren Abschlussfilms oder im Fachbereich Dramaturgie dem Schreiben eines Langfilm-Drehbuchs genutzt werden.

Die Filme

Neben dem Unterricht machen die Studierenden der filmArche vor allem Filme. Die filmArche ist eine praxisorientierte Ausbildungsstätte und verfügt über eigene Technik, die von allen Mitgliedern kostenlos genutzt werden kann. Die Inhalte der Filme sind völlig frei, eine Herstellungsleitung sorgt dafür, dass alle Zugang zur Technik bekommen und die Pflichtfilme in ihrem Projektzeitraum Vorrang haben.

In den drei Ausbildungsjahren sieht der Studienplan eine Setübung und drei Kurzfilme vor: die Alpha-, Beta- und Gammaprojekte, bei denen alle Fachbereiche zusammen arbeiten. Die filmArche organisiert eine professionelle Stoffentwicklung. Ein Budget für die Dreharbeiten gibt es nicht. Die Erfolge der Übungsfilme und der freien filmArche Projekte auf Festivals zeigen, dass aus guten Geschichten und kreativer Umsetzung auch mit wenig Geld gute Filme werden.

Die filmArche unterstützt ausdrücklich weitere Übungsfilme und auch freie Projekte der Studierenden. Ob ein Dokumentarfilm im Workshop, eine filmische Übung in einer AG oder ein freies Filmprojekt, auch dafür kann die Technik kostenlos genutzt werden. So entstehen an der filmArche pro Jahr mindestens 50 Filme. Die Neuen können an der filmArche von Anfang an praktische Dreherfahrung bei den Projekten der älteren Jahrgänge sammeln und bekommen auch Unterstützung für ihre eigenen Drehs.