„Der Club der toten Dichter“

Die AGs an der filmArche

Die Studierenden der filmArche können zusätzlich zu ihrem Fachunterricht an Arbeitsgemeinschaften teilnehmen oder mit Gleichgesinnten eine neue AG gründen.

Die AGs treffen sich regelmäßig und setzen sich intensiv mit speziellen Aspekten des Filmemachens auseinander. Sie sind offen für alle Fachbereiche und fördern den fächerübergreifenden Austausch auch zwischen älteren und jüngeren Jahrgängen.

Die Arbeitsgruppen sind wie die Lehrgänge selbstorganisiert und auf aktive Teilnahme angewiesen. Sie bauen auf den Erfahrungen und Lerninhalten der Vorgänger/innen auf. Externe Dozent/innen kommen je nach Bedarf hinzu.

Eine Auswahl der AGs:

Dokumentarfilm-AG

Die AG geht im Laufe eines Jahres durch eine komplette Dokumentarfilmproduktion, von der Stoffentwicklung bis zum Schnitt. Das Programm sieht folgende Punkte vor:

Theorie: Geschichte des Dokumentarfilms, Formen, Genres, Objektivitätsdebatte.

Vorproduktion: Stoffliche Vorbereitung, Recherche, Produktion, Umgang mit Protagonist/innen.

Dreharbeiten: Licht im Dokumentarfilm, Ton, Kameraführung, Interviewtechnik.

Postproduktion: Verschriftlichung, Transskript, Schnitt, Musik, Umgang mit Protagonist/innen.

Stoffentwicklungs-AG

Wofür manche Kreative in überfüllten Wochenendseminaren Hunderte von Euros ausgeben, findet für Mitglieder kostenlos an der Arche statt: Stoffentwicklung von und mit Studierenden aus der Dramaturgie, Regie, Kamera, Schnitt und Produktion.

Ziel dieser AG ist es, Feedback und hilfreiche Unterstützung zu geben, die Teilnehmer/innen zum Weiterarbeiten an den eigenen Ideen anzuregen und sie in den verschiedenen Entwicklungsphasen ihrer Arbeit voranzubringen.

Gleichzeitig bietet sie die Möglichkeit, Stoffe und Ideen einmalig vorzustellen oder den “Pitch” vor einer Gruppe zu üben.

Auch nichtfilmische Stoffe sind willkommen, zum Beispiel Hörspiele, Roman-, Theaterprojekte oder Computerspielskripte.

Ton-AG

Sie setzt sich theoretisch, kreativ und praktisch mit dem Ton im Film auseinander: von der Vorbereitung über die Aufnahme am Set bis hin zur Postproduktion und dem Sounddesign.

Videoframe-AG

Hier findet alles seinen Platz was lärmt, dröhnt, kratzt und anders ist. Die Mitglieder lernen, wie man künstlerisch sinnvoll sämtliche Regeln auf den Kopf stellen kann und setzen sich dabei gleichermaßen mit Experimentellem, Avantgarde und Compositing auseinander.

Filmgeschichts-AG

Die Filmgeschichts AG untersucht wesentliche Stilepochen der Filmgeschichte – vom Early Cinema und der Skandinavischen Schule über Film noir und Nouvelle Vague bis zum Thriller der 90er Jahre und dem neuen deutschen Film.

Diese fünf Arbeitsgruppen repräsentieren nur einen kleinen Teil dessen, was an der filmArche möglich ist.