filmArche-Abschlussfilm Hilde räumt auf Festivaltour ab

Die Jury des Mumbai Shorts Film Festivals hat Felix Knoche für Hilde als „Best Student Director“ ausgezeichnet. Sein filmArche-Abschlussfilm lief bereits auf dem Portobello Film Festival, dem Cuervo Festival in Spanien und weiteren Festivals in den USA, Spanien, Italien, Türkei, Bulgarien und Bangladesch. Doch die Tour ist noch nicht zu Ende. Nominierungen bei den Landshuter Filmtagen und vielen weitere internationalen Film Festivals kommen 2017.

Hilde ist ein mysteriöses Dark Drama, in dem ein kleines Mädchen die Hauptrolle spielt: Nachdem die 11-jährige Melly ihre neue Monoflosse im See ausprobiert hat, ist sie nicht mehr dieselbe. Es zieht sie zurück zum Wasser. Doch Hilde behält ihre Tochter zu Hause – und verschließt die Augen vor einer Metamorphose, während ihre Melly immer schwächer wird. Regisseur Felix Knoche hat das bildreiche Thema in ein menschliches Drama verwandelt: „Ich wollte die fantastische Geschichte einer Tochter erzählen, die sich in ein Wasserwesen verwandelt, mit bewusst zurückgenommenen filmischen Mitteln und klarem Fokus auf den Figuren und nicht auf dem Effekt der Metamorphose.“

Der 20-minütige Kurzfilm ist als Abschlussfilm an der filmArche entstanden – Europas erster selbstorganisierter Filmschule. Die filmArche ist ein gemeinnütziger Verein in Berlin-Neukölln. Über 200 Filmschaffende treffen sich hier regelmäßig, um sich gemeinsam fortzubilden und Filme zu machen. Die Filmschule bietet Raum und Ressourcen für ein fundiertes dreijähriges Studium in den sechs Fachbereichen Drehbuch, Regie, Kamera, Montage, Produktion und Dokumentarfilm. Für die Entstehung von „Hilde“ war das maßgeblich: „Die filmArche bietet mir den Zugriff auf ein breites Spektrum an Filmschaffenden, um so mein optimales Team für meinen Film zu finden. Die Möglichkeit der Technikleihe hat viel Geld gespart“, so Knoche.

Gut zu wissen: Der zeitliche Aufwand an der filmArche macht ein Studium auch neben dem Teilzeitjob möglich. Auch für Freiberufler*innen sind die Strukturen gut planbar. Die Studiengebühren belaufen sich auf einen monatlichen Vereinsbeitrag. Auf der Homepage und Facebook informiert die filmArche über die kommenden Infotermine zum Studium und den Start der Bewerbungsphase 2017.

Natalie Pusch