filmArche to Filmbranche, 25.1.: Autor & Storyconsultant Mark Wachholz erzählt von seinem Weg.

Mark Wachholz ist Storyconsultant und Drehbuchautor. Schwer zu umreißen, wovon er wirklich lebt: Fantasy-Computerspiele, kulinarische Krimis, TV-Shows, Fußballkommentatoren. Schon 2003 hat er an der filmArche angefangen Dramaturgie zu studieren. Weil er mit Leidenschaft ein Internet-Forum geleitet hat, kam bald der Aufstieg zum Redakteur und später zum Autor einiger Computerspiele des Rollenspiels Das Schwarze Auge. Das erste Spiel der Reihe hat umfassend begeistert und ihm den Deutschen Entwicklerpreis eingebracht. Neben dem Fantasy-Kosmos verdingt er sich als Stoffentwickler, u. a. bei UFA Serial Drama und ProSiebenSat.1. Schreiben tut er belletristisch und ernst: Mit “Höllentrips aus der Postmoderne” lieferte Mark 2014 die erste grundlegende Beschreibung des Genres Dark Drama. Und Fußballkommentatoren? Er hat mit Katti bewiesen, dass die deutschen langweilig sind, weil sie keine Storys erzählen. Um den biografischen Faden nicht zu verlieren, schreibt er auch weiterhin Drehbücher. Zuletzt: „Immigration Games“ und „Spides“ – beides sehr dark.
PS: Mark ist der, der hier seit über zehn Jahren die Filmgeschichte erzählt.


Mittwoch, 25. Januar 2017
19 Uhr
filmArche, Lahnstraße 25
Eintritt frei, u. S. w. g.


Das Format:
In regelmäßigen Abständen laden wir eine/n Alt-Archi ein, die in der Filmlandschaft Fuß gefasst hat. Arche-Alumnis, die im Filmkosmos ihr Geld verdienen und/oder Festivalerfolge, Auszeichnungen o.ä. erfahren haben. Wie ist der Einstieg in die Filmbranche geglückt? Was können Arche-Alumnis Film-Studierenden mit auf den Weg geben, um ihre eigenen Träume zu verwirklichen? Wir sprechen über Fehltritte und Glücksgriffe · Selbstverwirklichung vs. Geldverdienen · Geheimrezepte · erste Schritte und größere Durchbrüche · Karriereleitern und -abgründe · Branchenkontakte· ungeahnte Möglichkeiten neben den Üblichkeiten · Lieblingsmentoren und Eye-Opener · und was die filmArche zu alldem beigetragen hat. Wohin der Abend führt – das Publikum spricht mit.