„Abdo – Coming of age in a revolution“ Werkstattgespräch mit Annika Mayer

„Abdo – Coming of age in a revolution“
Werkstattgespräch mit der Cutterin und Co-Produzentin Annika Mayer


Der Regisseur Jakob Gross über den Film:

Ich kann mich noch genau an den Moment erinnern, an dem ich zum ersten
Mal staunend auf dem Tahrir-Platz stand. Staunend, weil alles so anders war,
als ich es mir – durch Fernseh- und Zeitungsberichte – vorgestellt hatte.
Staunend, weil man mit eigenen Augen plötzlich so viel mehr wahrnimmt, als
der formatierte Blick einer Kamera, als der narrativ gelenkte Bericht eines
Journalisten. Eine Revolution ist immer auch eine Bilderfabrik von Inszenierungen:
Medien und Demonstranten – gemeinsam oder gegeneinander – stricken
sie an der großen Erzählung ‚Revolution‘, die später einmal Einzug in die
Geschichtsbücher halten wird. Wie also ‚Revolution’ abbilden, wenn es abseits
der gängigen Narrative eigentlich gar nicht möglich ist? Vielleicht, indem man
sich vom Rande nähert und den Blick eines Individuums aufnimmt. Eines
Jugendlichen, der im Prozess des Erwachsenwerdens die Filmkamera für sich
entdeckt, der fast manisch alles filmt und manchmal die eingeschaltete
Kamera gänzlich vergisst. Diesen Menschen habe ich in Abdo gefunden. Mit
ihm ist ein Film entstanden, der Revolution in ihren medialen Bildern nur ganz
am Rande streift. ABDO ist ein Film, der auf einer Person verhaftet bleibt, die
in ihrem Ringen nach Identität für ein ganzes Land steht und in ihrem Veränderungswillen
einer globalen Jugendkultur entspricht, wie wir sie weltweit in immer schnelleren Abständen sich erheben sehen.


Zu Gast in der filmArche wird Annika Mayer sein, die für die Montage und Co-Produktion des Films verantwortlich war.
Sie wird mit uns vor allem über den Prozess der Montage sprechen, der sehr herausfordernd und langwierig war. Denn für den Film wurden auch die Aufnahmen verwendet, die der Protagonist Abdo mit unterschiedlichen Kameras selbst gedreht hatte.
Entsprechend heterogen war das Ausgangsmaterial aus dem am Ende ein Film montiert werden sollte.

Annika Mayer studierte Kulturanthropologie, Politik und Neuere deutsche Literatur und promoviert momentan an der Universität Heidelberg.
Seit 2013 arbeitet sie als Produzentin, Regisseurin und Filmeditorin bei FinkFilms.
„Abdo -Coming of age in a revolution“ ist ihr erster langer Dokumentarfilm.

Abdo film.de

23.November 2016, 19:00 Uhr,
filmArche, Lahnstr. 25

Eintritt frei, u.S.w.g.