FilmArche to Filmbranche. Regisseur und Schauspieler Tom Lass erzählt von seinem Weg.

Einmal im Feriencamp wurde Tom Lass entdeckt. Also schauspielert er, seit er 11 ist. 1999, mit 16, kam per “Harte Jungs” das Kinodebüt. Er steht seither immer wieder vor der Kamera und kam dabei Mitte der 00er Jahre auch mit Improvisation in Kontakt. Bevor er diese Erfahrung in eigenen Filmen anwendet, folgen verschiedene Hilfsjobs hinter der Kamera. 2008 gründet er mit seinem Bruder Jakob die Produktionsfirma "Lass Bros". Im gleichen Jahr dreht er seinen ersten Kurzfilm als Regisseur. Sein eigenwilliger Stil (Parole: Mumblecore) zeichnet sich hierbei schon ab. Bis heute sind seine Filme improvisatorisch gedreht (zu nennen insb.: “Papa Gold”, 2011, “Kaptn Oskar”, 2013) . Tom dazu: “Weil kein Take wiederholt und kein Text einstudiert wird, ist jeder Moment frisch und unmittelbar.” Gerade befindet sich Toms dritter Spielfilm "Blind & Hässlich“, der mit dem kleinen Fernsehspiel ZDF finanziert wurde, im Schnitt.


Das Format:
In regelmäßigen Abständen laden wir eine/n Alt-Archi ein, die in der Filmlandschaft Fuß gefasst hat . Arche-Alumnis, die rund ums Filmemachen/-schreiben ihr Geld verdienen und/oder Festivalerfolge, Auszeichnungen o.ä. erfahren haben. Wie ist der Einstieg in die Filmbranche geglückt? Was hat das Studium an der filmArche zu diesem Weg beigetragen? Was können Arche-Alumnis Film-Studierenden mit auf den Weg geben, um ihre eigenen Träume zu verwirklichen? Wir sprechen über Fehltritte und Glücksgriffe · Selbstverwirklichung vs. Geldverdienen · Insidertipps und Anekdoten · Geheimrezepte · erste Schritte und größere Durchbrüche · Honorarverhandlungstricks · Selbstständigkeit · Karriereleitern und -abgründe · Branchenkontakte· ungeahnte Möglichkeiten neben den Üblichkeiten · Lieblingsmentoren und Eye-Opener · und was die filmArche zu alldem beigetragen hat.


Facebook-Event


27.04.2016, 19:00 Uhr, filmArche, Lahnstr. 25