in sight out

Drei Protagonisten, drei Erzählformen, drei Leben mit Depression:


19: 00 – Im Dokumentarfilm Seelenkrebs gibt Christian Schramm tagebuchartig Einblicke in seine eigene Depression und die Zeit in der Psychiatrie.
„Der Film hat mich sehr berührt. Er ist ein sehr persönlicher Spiegel geworden, der die Gnadenlosigkeit der Erkrankung, aber auch einen Weg danach beschreibt und in diesem Sinne Hoffnung vermittelt.“ Andres Veiel, Filmemacher


20:00 – Die Protagonistin Lilli im gleichnamigen Kurzfilm von Jan Buttler ist geprägt vom Zusammenleben mit ihrer alleinerziehenden depressiven Mutter. Sie kommt an die Grenzen ihrer Belastbarkeit und ihrer vermeintlichen Solidarität.
“Ein Glanzstück an Authentizität, ein wunderbares filmisches Exempel für Behutsamkeit und Glaubwürdigkeit.” Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW), Prädikat “besonders wertvoll”


21:00 – In der Graphic Novel Sinus beschreibt Autorin und Illustratorin Naema Gabriel ihre Berg- und Talfahrt als Tochter einer manisch-depressiven Mutter auf dem Weg „übern Berg“ – mit dem Ziel erwachsen zu werden ohne selbst die Krankheit ihrer Mutter zu entwickeln.


27.05.2015, 19:00 Uhr, filmArche, Lahnstr. 25