Werkstattgespräch mit Florian Thalhofer

“Life according to Korsakow”
Korsakow-filme laufen im Internet, sie sind interaktiv und bei jedem Ansehen anders. Florian Thalhofer ist der Erfinder und Chef-Entwickler des Korsakow-Systems, einer Software, mit der sich derartige Filme machen lassen.

Ausserdem ist er Künstler und Dokumentarfilmer und macht seit über 10 Jahren Dokumentarfilme mit seinem System.

Thalhofer entwickelte die “Korsakow-Show”, ein partizipatives Diskussionsformat und die Korsakow-Installation für Ausstellungen und Museen.

Der letzte Film von Florian Thalhofer, “Planet Galata – Eine Brücke in Istanbul” entstand 2010 für ARTE. Aktuell realisiert er in Kooperation mit dem Goethe-Institut Athen “Das Geld und die Griechen”. Links zu diesen und weiteren Filmen sind auf seiner Website www.korsakow.tv zu finden.

Thalhofer wird in seinem Vortrag einige seiner Arbeiten vorstellen und über die faszinierenden Möglichkeiten sprechen, die sich aus dieser neuen Art des nichtlinearen Erzählend ergeben.

Florian Thalhofer (*1972) ist Medienkünstler und der Erfinder des Korsakow-Systems, einer Software und einem Prinzip, mit dem sich Erzählungen auf eine neue Art gestalten lassen. Korsakow-Erzählungen sind regelbasiert (also nicht zufällig) und variabel (bei jedem ansehen unterschiedlich). Thalhofer benutzt sein System hauptsächlich im Dokumentarfilmbereich. Die Software wird an zahlreichen Universitäten und Medienhochschulen unterrichtet, mit Schwerpunkten in den USA, Kanada, Australien und Brasilien.