filmArche:

Produktionen 2008

HUMAN KAPITAL

2008humankapital 

Saskia flieht aus einem Provinztheater nach Berlin, um ihr Glück an einer der großen Berliner Theaterbühnen zu versuchen. Als sie ihr neues Zimmer bezieht, lernt sie den Elektriker und Urberliner Oliver kennen. Die Arbeits- und Lebenswelten der beiden sind komplett verschieden.

Doch über was könnte sich die studierte bürgerliche Saskia mit dem Kreuzberger Arbeiterkind Oliver unterhalten? Darüber, dass sie die ganze spießige Welt ankotzt, dass sie nur auf der Bühne wirklich lebt, das sie dagegen anspielt, sich dafür aufgibt und selbst verliert, bis nichts authentisches mehr in ihr ist? Nein, das könnte sie nicht, im Leben nicht, nicht im Echten.

Human Kapital ist der erste Langspielfilm der Filmarche. Das Drehbuch wurde ausgehend von Improvisationen mit den Hauptdarstellern entwickelt. Der Film entstand im Rahmen der Zweitjahresfilme des Regiekurses nahezu ohne Budget innerhalb eines Jahres von der Idee bis zur Premiere.

Stab:

Buch: Diemo Kemmesies,
Frank Wollin, Pia Röver
Regie: Diemo Kemmesies
Produktionsleitung:
Corinna Röthinger
Produktion: Milieufilm
Kamera: Albrecht von Grünhagen
Licht: Anselm Belser, Michael Plundrich, Alexander Bloom
Ton: Manfred Bickmeier
Montage: Benjamin Beck
Sounddesign: Diemo Kemmesies

Cast:

Till Butterbach
Pia Röver
Ersan Aygün

Festivals:

  • Achtung Berlin 2008

Human Kapital, D 2008, 95 min, HD 1:1,85, Farbe

LYNDIE

2008lyndie 

Die junge US-Soldatin Lynndie England wurde 2005 von einem Militärgericht für schuldig befunden. Die Anklagepunkte umfassten unter Anderem schwere Menschrechtsverletzungen zu denen auch Folter zählte. Stationiert war sie im Gefangenenlager Abu Ghraib/Irak.

Der Kurzfilm untersucht eine fiktionale Möglichkeit, wie das Maß an Entmenschlichung entstehen konnte, wie es auf den bekannten Fotos zu sehen ist. Dabei wird in stillen Bildern gezeigt, wie Gewalt zum Alltag werden kann und wie Menschen dann mit ihr umzugehen versuchen. Zentrale Figur ist Lyndie, welche als naive 21jährige versucht ihr schwaches Selbstwertgefühl durch Anbiederung und vermeintlich notwendiges Unterwerfen aufzubessern. Dabei dient die angestrebte Beziehung zu ihrem Kameraden Charles als persönlicher Vorwand nicht zu sehen, wohin ihre eigene Entwicklung geht, bis eine Grenze überschritten wird von der sie nicht wusste, dass sie existiert.

Stab:

Regie: Peter Benedix
Buch: Florian Hülsey
Kamera: Susanne Dzeik
Oberbeleuchterin: Gaby Wiegelmann
Tomeister/Mischung: Ansgar Tappert
Matthias Hermann
Ausstattung: Daniela Petrozzi
Maske: Arielle Troß
Montage: Kirsten Wagenschein, Peter Benedix
Ausführende Produzentin: Gerit Ziegler

Cast:

Jasmin Zdrojewski
Paul Maaß
Martin Paß
Thomas Kornmann

Lyndie, D 2008, HDV 16:9, Adapter

ROSA JUNGS

2008rosajungs 

Linus ist sechzehn und wohnt in einer Kleinstadt. Das ist nicht so einfach, wenn man sich nichts aus Mädchen macht. Schließlich wagt Linus einen ersten Schritt in die andere Welt und besucht die Rosa Jungs.

Stab:

Regie: Hannes Hirsch
Buch: Hannes Hirsch, Tim Capper
Kamera: Alexander Bloom
Schnitt: Barbara Ophoff, Hannes Hirsch
Produktionsleitung: Monica Marotta
Ton: Sebastian Dierkes

Cast:

Benjamin Seidel
Ersan Aygün
Janin Halisch
Jean Denis Römer
Stefan Mäusnest
Gérard Dlugay
Manfred Bickmeier u.a.

Preise:

  • Clip Award Mannheim, 3. Preis Kurzfilmjury

Festivals:

  • Achtung Berlin Festival 2008
  • Werkstatt für junge Filmer, Wiesbaden, 2008
  • Clip Award Mannheim 2008

Rosa Jungs, D 2008, 13 min, 16:9 HDV

Weitere Produktionen (Auswahl):

Bleib! (2008)
Tabula Rasa (2008/II)
Wie Schwefel in der Luft (2008)